Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

SAKRALE BAUKUNST IM WANDEL DER ZEIT. Die Böhms. Zum 100. Geburtstag von Gottfried Böhm. Online Ausstellung: 07.04-17.05.2020

April 7 @ 10:00 - Mai 17 @ 17:00

Liebe Freunde, Partner und Besucher unserer Web- und FB-Seite,

die Verbreitung des Coronavirus beeinflusst das Kulturleben auf der ganzen Welt und stellt uns alle vor größte Herausforderungen.
Nun sind wir in Mitten einer Pandemie und unsere 100 Jahre Gottfried Böhm -Ausstellung, die im Al. Tamanian- National Museum-Institut für Architektur präsentiert werden sollte, ist in vermeintlich weite Ferne gerückt.

Diesen ungewissen und schwierigen Zeiten möchten wir uns dennoch nicht beugen und versuchen zusammen mit Euch, das Beste daraus zu machen. In der neuen digitalen Realität werden wir Ihnen einen Teil der Ausstellung im Zeitraum von 7. April bis 17. Mai auf unserer Web- und Fb-Seite auf Deutsch und Armenisch präsentieren.

Das Ausstellungskonzept basierte ursprünglich auf einer nicht chronologischen Präsentation von ca. 25 spannenden Bauwerken der Architekten Familie BÖHM. Die aktuelle Online Auswahl zielt dezidiert auf die sakrale Baukunst. Jedes Objekt (Kirche) und die Informationen dazu
werden jeweils nur 3 Tage auf unserer Seite zusehen sein! Diese Auswahl ist inspiriert durch Gottfried Böhms wunderbare Glasmalereien.
Wir hoffen, dass uns das neue Format der Ausstellung gelingt und Sie Interesse daran finden!
Wir freuen uns natürlich auf Ihre Kommentare und Likes.  Und Ja: Unsere Ausstellung im Architektur Museum Jerewan wird definitiv nachgeholt, sobald das Reisen und physische Veranstaltungen wieder zum Alltag gehören!

Herzliche Grüße,
Natia Mikeladse-Bachsoliani, Leiterin Goethe-Zentrum Eriwan

SAKRALE BAUKUNST IM WANDEL DER ZEIT
Die Böhms. Zum 100. Geburtstag von Gottfried Böhm

Das Al. Tamanian National Museum-Institute of Architecture in Jerewan, wird 2020 auf eine Entdeckungsreise gehen und in die Architektur- und
Gedankenwelt von Gottfried Böhms 100-jährigen Leben eintauchen – zusammen mit seinen Söhnen Stephan, Peter und Paul. Stets sind die
Böhms um die (Neu-) Verortung des Menschen in einer sich schnell verändernden Gesellschaft angelehnt – ein Thema, das in kleinem Land
Armenien nicht fremd sein sollte.

Die Ausstellung wird konzentrieren im Wesentlichen auf die Figur des deutschen Pritzker-Preisträger Architekten Gottfried Böhm, der am 23.
Januar 2020 100 Jahre geworden ist. Architekt, Bildhauer, Maler, Grafiker und Gestalter – Gottfried Böhm gilt als einer der vielseitigsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Diese verschiedenen Formen des künstlerischen Ausdrucks vereint seine Vision einer Zukunft, in welcher der moderne Mensch in Harmonie mit Architektur, gesellschaftlichen Umwandlungen und mit sich selbst leben möchte. Ist Sakralität aus dieser Perspektive noch wesentliche Aspekt unseres täglichen Lebens?

Die On-Line Ausstellung basiert auf einer nicht chronologischen Präsentation von 12 spannenden Bauwerken der Böhm Familie. Die Auswahl
zielt dabei dezidiert auf Kirchenarchitektur. Es werden elf Kirchen und eine Moschee präsentiert, u.a. legendären Sakralbauten von Böhms
Vater Dominikus Böhm. Die ganze Präsentation beschäftigt sich ausschließlich mit dem Thema Sakralität in Architektur und Kunst.
Dieses Thema zieht sich wie ein roter Faden durch den gesamten Zeitraum.

An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Partner, Co-Organisatoren und all diejenigen, die am Zustandekommen des Online Projekts
mitgewirkt haben; insbesondere bei allen beteiligten Architekten, Künstler, Fotografen, Autoren*innen und Übersetzer*innen für ihre
Leidenschaft und ihren Enthusiasmus.

Kuratorin der Ausstellung:

Irina Kurtishvili
www.irinakurtishvili.com

Unser Programm:
1) 7. – 9. April  – KOLUMBA KAPELLE IN KÖLN-INNENSTADT / Gottfried Böhm, Ende 1940er, Anf. 1950er Jahre

2) 10. – 13. April –  KATHOLISCHE KIRCHE CHRISTUS AUFERSTEHUNG IN KÖLN-LINDENTHAL /                                               Gottfried Böhm, Ende 1960er, Anf. 1970er Jahre

3) 14. – 16. April – BÖHM CHAPEL / DIE EHEMALIGE PFARRKIRCHE ST.URSULA IN HÜRTH-KALSCHEURE /                                    Gottfried Böhm, 1950er Jahre

4) 17. – 19. April – KATHOLISCHE KIRCHE ST.GERTRUD IN KÖLN-NIPPES / Gottfried Böhm, 1970er Jahre

5) 20. – 22. April – KATHOLISCHE KIRCHE ST.KAMILLUS/KOLUMBARIUM IN
MÖNCHENGLADBACH-DAHL / Dominikus Böhm

6) 23. – 26. April – KATHOLISCHE KIRCHE ST.ENGELBERT IN KÖLN-RIEHL / Dominikus Böhm, 1930er

7) 27. – 29. April – KIRCHE DES ST.ELIZABETH-KRANKENHAUSES IN KÖLN-HOHENLIND / Dominikus Böhm, 1930er

8) 30. April – 3. Mai – SAKRISTEI ST. CHRISTOPHORUS IN WERNE, NRW / Stephan Böhm, 1994-1999

9) 4. Mai – 6. Mai – KATHOLISCHE PFARRKIRCHE ST. PIUS X IN HOHENSTEIN-ERNSTTHAL, SACHSEN /Peter Böhm, 1998

10) 7. Mai – 10. Mai – NEUBAU DER KATHOLISCHEN PFARRKIRCHE ST. THEODOR IN KÖLN-VINGST / Paul Böhm, 2002

11) 11. Mai – 13. Mai – ISLAMISCHES KULTURZENTRUM IN KÖLN-EHRENFEL / Paul Böhm / 2006-2011

12) 14. Mai – 17. Mai –  WALLFAHRTSKIRCHE MARIA KÖNIGIN DES FRIEDENS IN VELBERT-NEVIGES, NRW / Gottfried Böhm, 1960er Jahre

Details

Beginn:
April 7 @ 10:00
Ende:
Mai 17 @ 17:00

Veranstaltungsort

Goethe-Zentrum Eriwan
Mher Mkrtchyan Str. 1
Yerevan, 0010 Armenia
+ Google Karte